Marderabwehr

Niedlich sieht er aus, klein und ungefährlich, doch wenn es Nacht wird schlägt er zu - Der Marder.

Schäden in Millionenhöhe gehen jährlich auf sein Konto und er erobert die gesamte Republik. Als Spezialist in Sachen KFZ haben wir alles, was Sie zum Schutz vor dem Nager benötigen. Zur Vorbehandlung. Zur Abwehr. Aber auch alles an Informationen, um die Richtige Entscheidung zur Auswahl der für Sie geeigneten Methode treffen zu können.
 

WARUM BEISSEN MARDER?
Es ist nicht wie oft vermutet die Wärme eines gerade abgestellten Fahrzeuges, die das nachtaktive Tier anlockt. Der Motorraum bietet einfach nur eine gute Möglichkeit sich zu verstecken und dabei erkundet der Marder durch Beißen seine Umwelt. Hinzu kommt, der Marder hinterlässt bei seinen Besuchen Duftspuren.
Wittert nun ein Rivale diese Reviermarkierungen geht er im Motorraum besonders aggressiv zur Sache. Autos die nachts an verschiedenen Orten abgestellt werden, sind folglich häufiger "Opfer" von Revierkämpfen.

WIE KANN MAN DIE MARDER ABSCHRECKEN?
Marder lassen sich durch biologische Duftstoffe, Ultraschall und/oder Hochspannung vertreiben.

WESHALB MUSS ICH VORBEHANDELN?
Marder markieren ihr Revier und hinterlassen dabei Duftspuren. Riecht ein Tier die Markierungen des Rivalen wütet es besonders aggressiv. Extrem gefährdet ist man folglich, wenn man mit im Motor hinterlassenen Duftspuren im Revier eines weiteren Marders parkt. Es ist daher unerlässlich, vor dem Einsatz einer Abwehrmethode die Marken mittels einer Motorwäsche oder dem speziellen K&K-Duftmarken-Entferner zu entfernen. Idealerweise sollte auch der Stellplatz mit Schrubber und Reinigungsmittel gesäubert werden.

WARUM ULTRASCHALL?
Marder empfinden diese, für Menschen nicht hörbaren, Töne als unangenehm und meiden diese.

WARUM SINUS-ULTRASCHALLTÖNE?
Marder geben kurze, laute Warnschreie von sich. Diese Schreie sind sinusähnliche und werden von unseren Marderscheuchen sehr naturgetreu imitiert.

·         Naturgetreu
·         Für Menschen nicht hörbar
·         Ohne Gewöhnungseffekt 

WARUM PULSIERENDE TÖNE?
Die aggresivenTöne der K&K-Geräte werden pulsierend – daher ohne Gewöhnungseffekt – mit sehr hoher Lautstärke (Schalldruck) abgegeben

WARUM HOCHSPANNUNG?
Ältere Marder (anderes Hörverhalten) oder sehr aggressive Tiere lassen sich mitunter nur durch Stromschläge vertreiben, daher der zusätzliche Einsatz von Hochspannung. Kombigeräte mit beidem ausgestattet, bieten einen noch weitreichenderen Schutz. Autos die nachts an verschiedenen Orten abgestellt werden, sind häufiger "Opfer" von Revierkämpfen, da die Marder die Duftspuren der Rivalen ausmachen. Auch in diesen Fällen kann der Einsatz von Hochspannung erforderlich sein.

WARUM WASSERDICHT?
Diese Geräte sind nicht nur robuster und halten auch Motorwäschen stand. Der entscheidende Vorteil liegt in der effektiveren Abwehr. Ultraschallwellen breiten sich wie Licht aus, d.h., hinter Hindernissen ist der Schall kaum mehr wahrnehmbar. Durch die wasserdichten Geräte ist ein Einbau nun auch an tiefen und folglich von Nässe stärker betroffenen Stellen ist möglich. Der Ultraschall kann ohne störende Barrieren frei strahlen. Ein Schallteppich entsteht. Der Marder wird schon vor dem Eindringen in den Motorraum "erwischt", der Abwehrradius wird um ein Vielfaches erweitert.

·         Robuster
·         Hält Motorwäschen aus
·         Ermöglicht tiefe Einbaustellen
·         Ultarschall kann frei strahlen
·         Schallteppich entsteht

WAS HEISST WASSERDICHT BEI K&K?
Wir verstehen unter wasserdicht nicht nur eine vergossene Elektronik (das haben alle unsere Geräte), bei unseren als solchen gekennzeichneten Geräten, sind auch alle anderen Komponenten wie z.B. die Kompaktstecker und/oder Sicherungshalter wasserdicht. Zudem sind auch die Gehäuse und Lautsprechermembranen dicht verschlossen. Die Ultraschalltöne werden nicht durch Öffnungen abgegeben, sondern vielmehr durch die geschlossenen Kuppeln selbst. Mittels eines direkt gekoppelten Ultraschall-Körperschallgebers wird die gewölbte Oberfläche des Gehäuses in Schwingungen versetzt. Somit dient die gesamte Kuppel des Gerätes als Lautsprecher-Membran! Diese Methode wurde bisher u.a. bei U-Booten (Sonar) eingesetzt, ist aber völlig neu im Bereich der Marderabwehr.

·         Vergossene Elektronik
·         Wasserdichte Komponenten
·         Geschlossene Lautsprecher
·         Wasserdicht nach IP65

WARUM KEIN BATTERIEBETRIEB BEI HOCHSPANNUNGSGERÄTEN?
Der Vorteil von Batteriegeräten – kein Einbauaufwand, möglicher Wechsel der Einsatzorte – ist bei Kontaktplattengeräten nicht gegeben. Das Verlegen der Hochspannungsplatten stellt den eigentlichen Aufwand dar. Die geringe zusätzliche Zeitaufwand für den  Anschluss an die Batterie, rechtfertigt aus unserer Sicht nicht den Nachteil die Batterieleistung manuell überwachen zu müssen

WELCHES GERÄT IST DAS RICHTIGE?
Letztlich gilt für die Entscheidung Ultraschall- oder Kombigerät, wie gefährdet ist das Fahrzeug? Ultraschall hat eine sehr gute Abwehrleistung, aber wird das Auto oft in verschiedenen Marder-revieren abgestellt und/oder wurde es schon mehrfach von Mardern heimgesucht, so ist die Hochspannungsvariante vorzuziehen.

Unser Zubehör-Experte Herr Alexander Kremer Tel 05531/9352-22 berät Sie gern.

 

Quelle: K&K - Das Marderabwehrgerät