News & Presseinformationen

Neuer Passat GTE bietet mehr elektrische Reichweite

Der Volkswagen Passat GTE Hybrid Auto

Im neuen Passat GTE verschmelzen die Vorteile der Elektromobilität und die Qualitäten eines Langstreckenfahrzeugs zu einem der effizientesten Mittelklassemodelle unserer Zeit. Der Plug-In-Hybridantrieb des Passat GTE startet rein elektrisch und lautlos.

  • 31 Prozent größere Batteriekapazität ermöglicht größere elektrische Reichweite
  • Zero Emission in der City, Effizienz auf der Langstrecke
  • Passat GTE2 mit Plug-In-Hybrid wird als Firmenwagen in Deutschland nur mit 0,5 statt 1,0 Prozent versteuert

Ein deutliches Plus gegenüber dem Vorgänger: Die elektrische Reichweite im neuen WLTP-Zyklus beträgt bis zu 54 km (Variant) bzw. 56 km (Limousine). Das Gros der täglichen Fahrten wird damit in der urbanen Welt emissionslos.

Das neue Modell ist ab sofort bestellbar. Volkswagen hat den Passat als meistverkauftes Mittelklassemodell der Welt (mehr als 30 Millionen Exemplare) in nahezu allen Punkten weiter perfektioniert. Dazu gehört auch der Plug-In-Hybridantrieb des Passat GTE. Der Energiegehalt der Batterie wurde um 31 Prozent auf nun 13 kWh vergrößert. Die rein elektrische Reichweite des Vorgängers – ermittelt als NEFZ-Wert (Neuer Europäischer Fahrzyklus) – lag bei 50 km. Für den neuen Passat GTE ergibt sich in diesem Zyklus eine Reichweite von etwa 70 km. Bis zu 56 km sind es wie skizziert im besonders praxisnahen WLTP-Zyklus.

Auf längeren Strecken und oberhalb von 140 km/h unterstützt der kraftvolle E-Motor den effizienten Benziner (TSI) des Passat GTE. Dabei wirkt der elektrische Schub wie ein zusätzlicher Booster, der besonders im sportlichen Modus „GTE“ eine ganz eigene Art der Dynamik entfaltet.

Aufgrund des größeren emissionsfreien Radius ist der neue Plug-In-Hybridantrieb insbesondere für all jene Autofahrer ideal, die in der Stadt wohnen oder in eine Stadt pendeln. Denn der sparsame Passat GTE wird in urbanen Regionen zum Zero-Emission-Vehicle: Selbst in Millionenstädten wie Berlin oder Paris reicht die neue Batteriekapazität, um die meisten täglichen Distanzen komplett elektrisch und damit emissionsfrei zurückzulegen. Darüber hinaus ist der neue Passat GTE – Beispiel Deutschland – für Dienstwagenfahrer wirtschaftlich besonders attraktiv: Monatlich muss nur 0,5 statt 1,0 Prozent des Brutto-Neuwagenpreises versteuert werden.

Geladen wird die Batterie des Passat GTE standardmäßig extern via Schnittstelle in der Frontpartie (Plug-In). Darüber hinaus ist aber auch das Laden während der Fahrt möglich, um am Ende einer längeren Strecke eine ausreichende Batteriekapazität für die emissionsfreie Fahrt im Zielgebiet zu reservieren. Und das ist nun noch einfacher. Statt wie bisher fünf Betriebsmodi, gibt es nur noch drei: den „E-Mode“ (rein elektrisches Fahren) sowie die Modi „GTE“ (sportliches Fahren mit voller Systemleistung von 160 kW / 218 PS, 400 Nm Drehmoment und bis zu 222 km/h) und „Hybrid“ (automatischer Wechsel zwischen E-Maschine mit 85 kW / 115 PS und TSI-Motor mit 115 kW / 156 PS). Um die Batterie während der Fahrt zu laden, aktiviert der Fahrer über das Infotainmentsystem den Modus „Hybrid“. Dabei erscheint im Touchscreen eine in zehn Stufen skalierte Batterie. Über sie stellt der Fahrer ein, wie viel Kapazität in der Batterie für das rein elektrische Fahren vorgehalten werden soll.

Am Ziel angekommen, wird die Batterie wieder konventionell geladen. Fest steht: Mit seiner größeren elektrischen Reichweite avanciert der neue Passat GTE zu einem Allrounder, der auf der Langstrecke extrem sparsam ist und in der City ohne Emissionen bewegt werden kann.