News

Eschershäuser Shell-Tankstelle erstrahlt in neuem Licht

Eschershäuser Shell-Tankstelle erstrahlt in neuem Licht
Autohaus Vatterott investiert in die Zukunft

Mit einem neuen Licht- und Kühlsystem für ihre Tankstelle in Eschershausen hat sich die Rudolf Vatterott GmbH am Energiesparprogramm des Shell-Konzerns beteiligt. Die Sanierungsmaßnahmen an der direkt an der Bundesstraße B 64 gelegenen Tankstelle waren so umfangreich, dass sie in zwei Schritten durchgeführt werden mussten.

Bereits im letzten Jahr begannen die Sanierungsarbeiten mit dem Austausch der Autowaschanlage, die nun über eine Wasseraufbereitung verfügt. Ohne chemische Zusätze - mit Mikroorganismen - wird das Wasser jetzt zu 80 % wiederverwendet und nur 20% Frischwasser zugeführt. Durch den wesentlich schnelleren Ablauf der Waschprogramme wird auch 30 % weniger Energie verbraucht. Neu im Programm ist eine Schnellpolitur für das Auto.

Im Innenraum der Tankstelle wurden zahlreiche Veränderungen vorgenommen, alle bisher verwendeten Beleuchtungen wurden durch LED-Leuchtmittel ersetzt und die Kühltheken durch energiesparende neue Geräte mit geschlossenen Glastüren erneuert. Darüber hinaus profitieren Kunden von der modernen Umgestaltung des Shopbereichs und der Integration einer gemütlichen Sitzecke im Innenbereich.

Vor einigen Wochen begann die energetische Sanierung der Außenbeleuchtung mit dem Austausch aller Lampen und Dachumrandung auf LEDs. Nun ist der gesamte Außenbereich viel heller ausgeleuchtet und bietet bei reduzierter Lichtemission mehr Sicherheit.

Auch in die Tanktechnik wurde enorm investiert, die Dt. Shell ersetzte alle Zapfsäulen durch die neuesten Entwicklungen mit dem geschlossenen Abgasrückführungssystem beim Tanken. Jetzt tanken PKW doppelt so schnell wie früher, LKW sogar 3mal so schnell.

Mit der Umrüstung des Außenbereiches sind die Sanierungsarbeiten abgeschlossen. "Durch diese Neuerungen konnten wir den Stromverbrauch bereits drastisch reduzieren. Dadurch sinken nicht nur unsere hohen Betriebskosten der Tankstelle, sondern wir leisten gleichzeitig auch einen Beitrag zur Schonung der Umwelt und zur Nachhaltigkeit",  so betonte Rudolf Vatterott die Vorteile der Investitionen. So wird die Tankstelle, mit der 1964 der Grundstein für das Familienunternehmen mit heute 150 Mitarbeitern gelegt wurde, zum Richtungszeiger in die Zukunft des Autohauses, in dem eines nicht zu finden ist: Stillstand.