News

Autohaus Vatterott baut neuen Škoda-Betrieb

Spatenstich an der B64

Es wird wieder vermessen und gebaggert beim Autohaus Vatterott! Direkt an der B64 wurden jetzt mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für einen neuen Škoda-Betrieb eingeläutet. Neben den Geschäftsführern Michael und Matthias Vatterott, ließ es sich auch Škoda Auto Deutschland Gebietsleiter Stefan Gülland nicht nehmen, bei diesem wichtigen Schritt selbst vor Ort zu sein.

Acht Mitarbeiter werden in dem fast 600 Quadratmeter großen Gebäude die Škoda-Kunden empfangen. Neben einem Showroom zur Fahrzeugpräsentation, ist dort auch eine Serviceannahme vorgesehen. Eine eigene Fahrzeugaufbereitung sowie eine Auslieferungshalle vervollständigen den Betrieb. Auf einer Gesamtfläche von 3000 Quadratmetern wird dann der tschechische Hersteller im Mittelpunkt stehen.

Der Neubau wird mit der Umsetzung der jüngsten Designrichtlinien Škodas ein Highlight an der Bundesstraße bilden. Klare Linien und viel Licht – das moderne Design wird in allen Aspekten der Zukunftsorientierung der Marke gerecht und spiegelt ihre Dynamik wider.

„Durch den neuen, optimalen Standort und das zukunftsweisende Design gewinnt die Repräsentation der Marke Škoda hier bei uns ganz entscheidend“, betont Matthias Vatterott. „Wir sind stolz darauf, mit diesem Schritt nun alle unsere Marken Audi, Škoda, VW oder VW Nutzfahrzeuge, gleichermaßen modern und strukturiert unseren Kunden präsentieren zu können“, so Vatterott weiter. Michael Vatterott ergänzt: „Die Investition in einen neuen Škoda-Betrieb bedeutet für uns einen weiteren wichtigen Schritt in der Firmengeschichte!“

Mit der Einweihung des Neubaus im Juli dieses Jahres wird die Vatterott-Automeile im Gewerbegebiet Bülte komplettiert. Die große Eröffnungs-Feier wird – wie vom Autohaus Vatterott gewohnt – wohl ein Event-Highlight werden.